Volumen

Der Papagei Coco und sein Freund der kleine Pirat unterhalten sich

Coco und der kleine Pirat unterhalten sich darüber, was es für Formen in unserer Welt gibt. Außerdem erfährst du hier mehr über den Begriff Volumen. Der kleine Pirat will endlich verstehen, wie er von der Insel wieder runterkommt. Welche Gegenstände können ihm dabei helfen?

Hör doch einfach mal rein.

Das Gespräch zum Nachlesen
Coco

In unserer Welt gibt es viele verschiedene Formen. Kugeln, Quader, Würfel, Flaschen und noch vieles mehr. All diese Formen können wir auch als Körper bezeichnen. Aus der Mathematik kennst du diesen Begriff vielleicht schon. Eine Kugel oder eine Pyramide sind gute Beispiele dafür.
Diese Körper haben eine bestimmte Form, die typisch für sie ist. Wie zum Beispiel die Kugel. Sie ist immer rund und hat keine Ecken.

Pirat

Ja, aber was hat das nun mit Schwimmen und Sinken zu tun? Hat das einen Einfluss darauf, ob ein Gegenstand sinkt oder nicht? Kugel ja und Pyramiden nein?

Coco

Nun ja. So einfach ist das nun nicht. Aber Körper haben noch mehr Eigenschaften. So besitzt jeder Körper ein Volumen. Das Volumen füllt den gesamten Körper aus. Es bezeichnet sozusagen den Inhalt eines Körpers.

Pirat

Hä, den Inhalt? Meinst du jetzt wie bei Milchpackungen?

Coco

Genau das ist ein gutes Beispiel. Auf Milchpackungen steht meisten ein Liter. Das bedeutet, dass genau 1 Liter Milch in der Packung ist.

Pirat

Aber die Packung ist doch nie ganz voll. Was ist denn mit der Luft in der Verpackung? Gehört die auch zur Milch?

Coco

Oh, du bist mir ja ein Schlaumeier. Auf der Verpackung steht drauf, wie viel Milch enthalten ist. Die Packung hat ein größeres Volumen. Die zusätzliche Luft schafft Platz für die Öffnung.

Pirat

Welche Öffnung denn? Meinst du den Deckel?

Coco

Jap. Sonst würdest du den Deckel öffnen und die Milch könnte sofort auslaufen.

Hier erfährst du noch mehr über Volumen

Dieser Sachtext gibt dir Informationen darüber, wie du das Volumen ganz einfach messen kannst.

the bottle, plastic, segregation

Wasserflaschen

Was Coco und der Pirat da eben besprochen haben, ist tatsächlich richtig. Auch Wasserflaschen fassen ein Volumen. Das steht immer auf der Flasche drauf. Beispielsweise steht dort 1L. Das L steht dabei für Liter. Schau doch mal bei deiner eigenen Trinkflasche. Vielleicht findest du eine ähnliche Angabe. Die Volumenangabe sagt dir, wie viel Wasser in der Flasche ist. Doch die Flasche ist meistens nicht ganz voll. Das bedeutet, dass die Flasche ein größeres Volumen hat. Du kannst also noch Wasser dazu tun. Doch irgendwann läuft die Flasche über. Das Volumen der Flasche ist dann voll aufgefüllt.
Das übrige Wasser passt also nicht mehr in die Flasche.

Messbecher

Du kannst das Volumen einer Flasche auch mithilfe eines Messbechers aus der Küche genau bestimmen. Zuerst füllst du die Flasche bis zum oberen Rand mit Wasser. Dann schüttest du das ganze Wasser in den Messbecher und kannst dort ablesen, wie viel Wasser maximal in die Flasche passen. Das ist dann das gesamte Volumen der Flasche.

shower, tub, bath

Badewanne

Nicht nur in Flaschen kannst du Wasser füllen. Auch Badewannen werden mit Wasser befüllt. Badewannen sind dabei ganz besonders. Diese sind oben offen. Sie haben also keinen Deckel, wie eine Flasche. Badewannen haben aber trotzdem ein Volumen. Eine stinknormale Badewanne hat meist ein Volumen von 150 Liter. Das kannst du komplett mit Wasser auffüllen. Also genau 150 Litern Wasser. Jeder weitere Liter läuft dann über den Rand der Badewanne. Das hast du sicherlich selber schon beobachtet. Wenn die Badewanne mit Wasser befüllt wird, sollte sie nicht ganz voll gemacht werden. Man sagt dazu auch, dass das Volumen nicht ganz ausgeschöpft werden sollte. Denn wenn du einsteigst, läuft Wasser über.
Aber woran liegt das eigentlich?

Der menschliche Körper

Auch dein Körper hat ein Volumen. Das sogenannte Körpervolumen kannst du ebenfalls in Litern angeben Je nach Körpergröße kann der Körper beispielsweise ein Volumen von 60 Litern haben.

gymnast stick man, man, stick
baby, bath, shower

Volumenausgleich

Du füllst die Badewanne also mit 150 Litern Wasser bis zum Rand auf. Jetzt setzt du dich rein. Die Badewanne läuft über. Deine 60 Liter Körpervolumen kommen zu dem Wasservolumen dazu. Das ist mehr, als die Badewanne fassen kann.
Das Wasser läuft dann solange über, bis dein Körpervolumen und das Volumen des Wasser zusammen 150 Liter ergeben.

Das Volumen-Quiz

Teste hier nochmal dein Wissen, ob du schon was über das Volumen gelernt hast.

Fertig? Dann gehts hier wieder zurück:

Online-Hilfe

Übersicht

Das Content-Kit ist ein webbasiertes Content-Publishing-System. Es ermöglicht Personen und Institutionen im Bildungskontext Inhalte (Content) in Form einer Webseite im Internet zu veröffentlichen – und zwar schnell, einfach und ohne über spezielle Programmierkenntnisse zu verfügen. So lassen sich Informations- und Wissensdatenbanken aufbauen, digitale Materialien strukturiert veröffentlichen und mit anderen Menschen teilen.

Das Content-Kit ist vergleichbar mit einem Homepage-Baukasten. In diesem Baukasten stehen diverse Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Inhalte und digitale Materialien aufbereitet, strukturiert und systematisiert sowie distribuiert werden können. Dazu werden im Content-Kit Seiten angelegt, die mit Hilfe eines Block-Editors ausgestaltet werden können. Seiten können wiederum anderen Seiten untergeordnet werden (Eltern- & Kind- & Kindeskind-Seiten), lassen sich mit Kategorien und Schlagwörtern verknüpfen und so beliebig strukturieren.

Das Content-Kit basiert architektonisch auf der weltweit am häufigsten eingesetzten Software zur Erstellung von Homepages und Blogs – „WordPress“.

Quick-Start

Das Hauptmenü jeder Content-Kit-Installation besteht aus einem öffentlichen Teil der Internetpräsenz („Dashboard„) und einem individuellen Bereich für accountbezogenen Content („Mein Content„). Der Bereich „Mein Content“ ist erst dann über das Hauptmenü erreichbar, nachdem man sich in seinen eigenen Account eingeloggt hat.

Das „Dashboard“ ist die Startseite der Internetpräsenz. Diese Seite und alle darin aufbereiteten Informationen, Strukturen und Materialien sind für Besucher:innen der Website zugänglich.

Der Bereich „Mein Content“ fungiert als individueller Arbeitsbereich und Ablage für eigene Informationen und Strukturen. Hier können Sie auf alle Inhalte und Materialien zugreifen, die Sie mit ihrem eigenen Benutzerkonto im Content-Kit hinterlegt haben. Über diesen Bereich lassen sich erst einmal unstrukturiert Seiten, Kind-Seiten, Kindeskind-Seiten, Medien und andere Materialien hochladen. Im Anschluss kann aus diesem unsortierten Content eine strukturiert aufbereitete Darstellung werden.

Im Bereich „Mein Content“ hinterlegte Seiten, Medien und weitere Artefakte sind nicht automatisch öffentlich sichtbar. Sie werden es erst dann, wenn sie über die Startseite („Dashboard“) dem öffentlichen Teil der Internetseite „zugewiesen“ werden. Dazu muss die Startseite „bearbeitet“ werden. Hier müssen z.B. individuell erstellte Seiten hinzugefügt werden. Das geschieht über den Bearbeitungsmodus und den darin verfügbaren „Block-Editor“, mit dem z.B. individuell angelegte, weitere Seiten auf der Startseite verknüpft werden. Hierzu steht beispielsweise der Block-Typ „Kacheln“ zur Verfügung.

Die Content-Kit-Funktionen kurz erklärt

Schließen