Infos für Lehrkräfte

Fachlicher Steckbrief

Thema der Lernumgebung

Diese Lernumgebung befasst sich mit dem Thema Ernährung, wobei der Fokus auf den Süßwaren liegt.

Definition zentraler (Fach-)Begriffe zur Klärung des Gegenstandes

Süßwaren: Lebensmittel die, aufgrund von Zucker, einen süßen Geschmack haben. Es gibt viele Untergruppen von Süßwaren.

Süßigkeiten: Süßigkeiten sind eine Untergruppe der Süßwaren. Sie beinhalten Lebensmittel wie Bonbons und Lollis.

Erläuterung zentraler Fakten (und ggf. Daten zur Klärung des Gegenstandes)

Was sind Süßwaren? Süßwaren sind Lebensmittel die, aufgrund von Zucker, einen süßen Geschmack haben. Es gibt viele Untergruppen von Süßwaren.

Was sind Süßigkeiten? Süßigkeiten sind Lebensmittel, die einen sehr hohen Zuckeranteil haben. Sie werden häufig als Genussmittel verzehrt.

Woraus bestehen Süßigkeiten? Typische Inhaltsstoffe von Süssigkeiten sind: viel zugesetzter Zucker in allen Varianten (vor allem Monosaccharide und Disaccharide wie Saccharose, Glucose und Fructose sowie Honig und Fruchtsaftkonzentrate), weitere Kohlenhydrate, viele Fette und fette Öle (z.B. Palmöl, Sonnenblumenöl, Kakaomasse), Aromastoffe, Farbstoffe

Wie werden Süßigkeiten hergestellt? Die Herstellung von Süßigkeiten beginnt mit dem Kochen einer Mischung aus Zucker, Glukosesirup und Wasser. Diese wird mit Aromen und Farbstoffen angereichert. Die resultierende Masse wird in Formen gegossen und abgekühlt, um die gewünschte Form zu erhalten. Gegebenenfalls erfolgt eine Weiterverarbeitung wie das Überziehen mit Schokolade oder die Verpackung für den Verkauf.

Nutzen/Schaden von Zucker: Zucker hat verschiedene Nebenwirkungen bei übermäßigem Konsum. Diese gehen von Karies über Diabetes bis hin zu starkem Übergewicht. Auch können Süßigkeiten eine leichte Abhängigkeit hervorrufen, da Zucker wie ein kleines Rauschmittel wirkt. Geringer Zucker Konsum ist laut Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Ordnung. Ein Nutzen von Zucker ist neben dem süßen Geschmack auch eine kurzzeitige Steigerung der kognitiven und körperlichen Fähigkeiten.

Ansprechende Produkte in der Werbung: Zu den bekanntesten und ansprechendsten Produkten, wenn es um Süßigkeiten geht, gehören: Haribo Gummibären, Milka Schokolade, M&M´s, Kinder Schokolade,

Gibt es kontroverse Deutungen in der Wissenschaft? – Wissenschaftliche Positionen differenziert darstellen!

Die Effekte der Bestandteile von Süßigkeiten auf den menschlichen Körper sind wissenschaftlich belegt, daher gibt es keine kontroversen Deutungen.

Bilder/schematische Darstellungen/Visualisierungen, die helfen, den Gegenstand fachlich zu verstehen
doodle, cartoon, drawn

Didaktischer Steckbrief

Thema der Lernumgebung

Diese Lernumgebung befasst sich mit der Thematik Ernährung und rückt hierfür den Inhalt Süßwaren in den Vordergrund.

Übergeordneter Inhalt

Zucker (als Nahrungsmittel)

Ernährung

Teilinhalte und ihre Teilfragen
  • Süßwaren
    • Warum sind Süßwaren eigentlich süß?
    • Was sind Süßwaren?
    • Was sind die beliebtesten Süßwaren in Deutschland?
  • Süßigkeiten
    • Beispiel: Bonbons
    • Was ist alles in einem Bonbon?
    • Wie werden Bonbons hergestellt?
    • Braucht unser Körper eigentlich Zucker?
    • Süßigkeiten in der Werbung
  • Zucker
    • Welche Arten von Zucker gibt es?
    • Kommt Zucker auch in der Natur vor?
    • Was ist guter oder schlechter Zucker?
    • Warum sind Süßwaren schlecht für die Zähne?
    • Wie viel Zucker haben verschiedene Süßigkeiten?
  • Exkurs Süßwaren
    • Welche Gruppen von Süßwaren gibt es?

Ziele/Lernziele
  • Mit Hilfe der Fragestellung “Warum sind Süßwaren süß?” sollen die Schüler*innen sich Wissen zu Süßwaren und Zucker erarbeiten.
  • Unser Ziel ist es dabei bei Kindern ein Bewusstsein für Ernährung zu schaffen und zu einem gesunden Konsum von Zucker anzuregen.
Gegenwartsbedeutung

  • “Kinder kommen mit reichlichen und sehr unterschiedlichen Ernährungserfahrungen und -gewohnheiten in die Schule. in außerschulischen Zusammenhängen haben sie verschiedene Lebensmittel kennen gelernt, Präferenzen für bestimmte Nahrungsmittel und Ernährungsweisen entwickelt, und , zumindest im Normalfall, erfahren, dass und wie Nahrungsmittel gesundheitlich bewertet werden.”
  • “Dabei haben sie sicherlich oft erlebt, dass häufig geschmackliche und gesundheitliche Bewertung gegensätzlich sind. Anknüpfend an diese Erfahrungen sollen die Kinder die Motivation entwickeln, sich gesund zu ernähren, das erforderliche Wissen darüber zu erwerben und insbesondere den Zuckergehalt als gesundheitsrelevantes Kriterium zur Bewertung von Nahrungsmitteln kennenlernen und diesbezüglich Nahrungsmittel unterscheiden.”

(vgl. Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (2013): Perspektivrahmen Sachunterricht, S.143)

Zugänglichkeit

Das Material soll den SuS die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema bieten. Das Thema “Süßigkeiten und Süßwaren” ist für die Kinder leicht zugänglich, da die meisten Kinder im Grundschulalter einen direkten Bezug dazu aus Ihrer eigenen Lebenswelt herstellen können.

Zukunftsbedeutung

Die Gesellschaft wird in vielen Teilen der Welt durch ungesunde Ernährung übergewichtiger. Ein großer Bestandteil dieser ungesunden Ernährung stellen die Süßwaren und damit auch die Süßigkeiten dar. Daher ist es uns wichtig, dass die Kinder lernen, was Süßigkeiten eigentlich sind, wie diese hergestellt werden, woraus sie bestehen und welche Risiken ein übermäßiger Konsum für ihr Leben darstellt. SO wollen wir erreichen, dass die Kinder ohne Vorschriften, was sie dürfen und was nicht, einen gesunden Umgang mit Süßwaren erlernen und sich Gedanken machen, was passieren kann, wenn sie zu viel essen.

Exemplarische Bedeutung

In unserer Lernumgebung setzen sich die SuS mit Süßigkeiten/Süßwaren auseinander – der größere Sinnzusammenhang besteht jedoch darin, zu verstehen, wie das Thema mit anderen Aspekten verknüpft ist. Wir vernetzen die Geschichte, die Bestandteile, den Herstellungsprozess, die Verschiedenheit sowie die gesundheitlich Vor- und Nachteile von Süßwaren miteinander.

Bezug zum Perspektivrahmen Sachunterricht

  • Gesundheit und Gesundheitsprophylaxe
  • Historische Perspektive
Differenzierung
  • verschiedene Lernmethoden (Videos, Texte, Audioinhalte, Lernspiele, Grafiken)
  • praktische Durchführung mithilfe der Lernumgebung (bsp. Aufgabenstellung textlich oder auch bildlich veranschaulicht und dann praktisch durchgeführt)

Ergänzende Literatur- und Quellenangaben für Pädagog:innen

  • Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (2013): Perspektivrahmen Sachunterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag
  • Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (2024): Bonbons und Zuckerwaren
    • https://www.bdsi.de/warenkunde/bonbons-und-zuckerwaren/bonbons (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Neumann, Maurice (2024): Lesenase – Das Thema Aromen für Kinder erklärt
    • https://lesenase.de/thema/aromen/ (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Bayrischer Rundfunk (2023): Fruchtsaftkonzentrat, Direktsaft, Nektar – was ist eigentlich der Unterschied?
    • https://www.br.de/radio/bayern1/was-ist-direktsaft-100.html (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Die Chemie-Schule (2024): Farbstoff
    • https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Farbstoffe (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Klexikon – das Kinderlexikon (2022): Säure
    • https://klexikon.zum.de/wiki/Säure (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • kuechen Gurus (2023): Glukosesirup: Definition, Beispiele & FAQ (Glossar)
    • https://kuechengurus.de/glukosesirup-glossar/ (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Die Chemie-Schule (2024): Gelatine
    • https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Gelatine (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (2024): Knabberartikel
    • https://www.bdsi.de/warenkunde/knabberartikel/ (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (2024): Markeneis
    • https://www.bdsi.de/warenkunde/markeneis (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Schwarz, Julia(2022): Diabetes Mellitus
    • https://www.netdoktor.de/krankheiten/diabetes-mellitus/ (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • NDR (2023): Zucker: Die größten Irrtümer über Glukose, Honig und Co.
    • https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Die-groessten-Irrtuemer-ueber-Zucker,zucker125.html (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (2023): Süßwaren
    • https://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/warengruppen/wc_43_suesswaren/index.htm (Letzter Zugriff: 24.01.2024)
  • Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie e.V. (o.J.): Warenkunde
    • https://www.bdsi.de/warenkunde (Letzter Zugriff: 24.01.2024)

Medienverwendungsnachweis

  • Video: Bormann, Nils; Pede, Max – Video (Vimeo) – Lizenz: CC – BY – NC – ND
  • Trailer: Stelljes, Michel; Kernebeck, Max – Video (Vimeo) – Lizenz: CC – BY – NC – ND
  • Graphik: Bormann Nils – Grafik Süßwaren – Lizenz: CC – BY – NC – ND
  • Alle Abbildungen: Pixabay.com, Pexels.com, unsplash.com, openverse.com; Lizenz: CC – 0 (kostenlose Nutzung)

Klicke auf die Kachel um wieder zur Anfangsseite zu kommen.

Online-Hilfe

Übersicht

Das Content-Kit ist ein webbasiertes Content-Publishing-System. Es ermöglicht Personen und Institutionen im Bildungskontext Inhalte (Content) in Form einer Webseite im Internet zu veröffentlichen – und zwar schnell, einfach und ohne über spezielle Programmierkenntnisse zu verfügen. So lassen sich Informations- und Wissensdatenbanken aufbauen, digitale Materialien strukturiert veröffentlichen und mit anderen Menschen teilen.

Das Content-Kit ist vergleichbar mit einem Homepage-Baukasten. In diesem Baukasten stehen diverse Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Inhalte und digitale Materialien aufbereitet, strukturiert und systematisiert sowie distribuiert werden können. Dazu werden im Content-Kit Seiten angelegt, die mit Hilfe eines Block-Editors ausgestaltet werden können. Seiten können wiederum anderen Seiten untergeordnet werden (Eltern- & Kind- & Kindeskind-Seiten), lassen sich mit Kategorien und Schlagwörtern verknüpfen und so beliebig strukturieren.

Das Content-Kit basiert architektonisch auf der weltweit am häufigsten eingesetzten Software zur Erstellung von Homepages und Blogs – „WordPress“.

Quick-Start

Das Hauptmenü jeder Content-Kit-Installation besteht aus einem öffentlichen Teil der Internetpräsenz („Dashboard„) und einem individuellen Bereich für accountbezogenen Content („Mein Content„). Der Bereich „Mein Content“ ist erst dann über das Hauptmenü erreichbar, nachdem man sich in seinen eigenen Account eingeloggt hat.

Das „Dashboard“ ist die Startseite der Internetpräsenz. Diese Seite und alle darin aufbereiteten Informationen, Strukturen und Materialien sind für Besucher:innen der Website zugänglich.

Der Bereich „Mein Content“ fungiert als individueller Arbeitsbereich und Ablage für eigene Informationen und Strukturen. Hier können Sie auf alle Inhalte und Materialien zugreifen, die Sie mit ihrem eigenen Benutzerkonto im Content-Kit hinterlegt haben. Über diesen Bereich lassen sich erst einmal unstrukturiert Seiten, Kind-Seiten, Kindeskind-Seiten, Medien und andere Materialien hochladen. Im Anschluss kann aus diesem unsortierten Content eine strukturiert aufbereitete Darstellung werden.

Im Bereich „Mein Content“ hinterlegte Seiten, Medien und weitere Artefakte sind nicht automatisch öffentlich sichtbar. Sie werden es erst dann, wenn sie über die Startseite („Dashboard“) dem öffentlichen Teil der Internetseite „zugewiesen“ werden. Dazu muss die Startseite „bearbeitet“ werden. Hier müssen z.B. individuell erstellte Seiten hinzugefügt werden. Das geschieht über den Bearbeitungsmodus und den darin verfügbaren „Block-Editor“, mit dem z.B. individuell angelegte, weitere Seiten auf der Startseite verknüpft werden. Hierzu steht beispielsweise der Block-Typ „Kacheln“ zur Verfügung.

Die Content-Kit-Funktionen kurz erklärt

Schließen